Treffsicher: Henry Richter im Gespräch mit Baunatals Basketballern

Basketball
Sport

Vor dem Spiel

Bürgernah und ansprechbar: Henry Richer im Gespräch mit den heimischen Basketballern

Henry Richer im Gespräch mit den heimischen Basketballern

Download als PDF

Unter dem Motto „Sport verbindet!“ lud der parteilose Kandidat für das Bürgermeisteramt Henry Richter zum Gespräch mit heimischen Basketballern ein. Henry Richter wollte sich informieren, wo und welche Möglichkeiten die Baunataler Basketballer nach dem Abbau der Basketballkörbe bei der KSV Sportwelt haben, um trainieren zu können.

Dem Aufruf folgten nicht nur einige Nutzer der Outdoor-Plätze, sondern auch interessierte Bürger*innen sowie einige sportbegeisterte Kinder. Bevor es aber in die eigentliche Gesprächsrunde ging, wurden unter Anleitung der Basketballer Oliver Iffert und Robin Bandov ein paar Körbe zum „Warmwerden“ geworfen.

Die Stadtverordneten Florian Pfeifer (Grüne), Giesela Harte (FDP) und der stellv. Stadtverordnetenvorsteher Robert Beckhof (FDP), die Henry Richter begleiteten, konnten ebenfalls ihr „Ballgeschick“ unter Beweis stellen.

Nach dem „Warm-up“ war es dann soweit, ein Spiel über 2 Felder in gemischten Mannschaften, groß, klein, jung, alt alle vereint. Henry Richter sagte mit einem Lächeln: „Genauso stelle ich mir die Ausgestaltung unserer Stadt vor – alle gemeinsam ein Ziel.“

Trotz Unerfahrenheit im Basketballsport gab sich der Kandidat treffsicher und konnte ein paar Körbe versenken. Das Team des Kandidaten verlor mit 8 zu 5 Punkten. Alle Spieler waren sich einig, dass es riesengroßen Spaß gemacht hat. „Wir sollten so etwas wiederholen!“, so die Sportbegeisterten.

Nach kurzer Pause eröffnete Henry Richter die Gesprächsrunde. Hier äußerten die Basketballer ihre Enttäuschung, dass die getroffenen Zusagen vonseiten der Stadt nicht eingehalten worden sind. „Der Platz am „Second Home“ sollte bereits im Frühjahr mit zusätzlichen Körben ausgestattet werden. Die versprochenen Spielfeldmarkierungen wurden nicht aufgebracht und die Hecken nicht geschnitten. „Das finden wir schade!“ so Oliver Iffert. Denis Melchior sagte: „Wir sind mittlerweile auf den Outdoor-Basketballplatz nach Gudensberg ausgewichen.“ Wir sind in der Regel 15 Spieler, die fast täglich trainieren, und da reicht uns dieser Platz leider nicht mehr.“, ergänzten weitere Basketballer. Die jüngsten Akteure berichteten, dass Andere auf dem Platz mit Fahrrädern und Rollern fahren würden, und so der Platz schmutzig und beschädigt werde. „Man kann sich auch dabei verletzen.“, wurde aus der Mitte der Jüngsten ergänzt.

Henry Richter nahm die Hinweise sehr ernst. „Mir ist es ein wichtiges Anliegen, in unserer Sportstadt wieder alle Sportarten und damit meine ich auch alle Randsportarten zu integrieren und zu fördern. Dabei müssen unsere Sportstätten weiterentwickelt werden. Das bedeutet, dass wir den Sanierungsstau unserer Sportstätten zeitnah angehen müssen, um Sportanlagen für Jung und Alt gleichermaßen nutzbar zu machen. Dazu bedarf es eines gemeinsamen Weges von Verwaltung und Vereinen sowie den individuellen Nutzern.“, so Henry Richter. „Mit dem Sportentwicklungsplan gehen wir den richtigen Weg, aber eine rein wissenschaftliche Bewertung, kann nicht alle Probleme lösen.“

Neben der Beantwortung der Fragen zum Thema „Sport in Baunatal“, sprach der BGM-Kandidat über den städtischen Haushalt, seine Ideen zur Haushaltskonsolidierung, der Stärkung des lokalen Klimaschutzes.

Henry Richter bedankte sich bei allen Teilnehmern für das gemeinsame Spiel. „Ich fühlte mich in meine Jugendzeit zurückversetzt! Es hat mir viel Spaß gemacht.“ Diese Aussagen wurden von seinen Begleitern bestätigt.


Bild 1: Vor dem Spiel mit den Basketballern


Bild 2: Treffsicher: Henry Richter. Die Gastgeber gewannen am Ende doch verdient.